Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • Umgestaltung des Zigarrenmacherplatzes

Umgestaltung des Zigarrenmacherplatzes

Gemeinsames Projekt von ASV und UBB erhöht Aufenthaltsqualität

Bremen, 28. Oktober 2021

An der Ecke Buntentorsteinweg / Kirchweg in der Neustadt liegt zwischen den Verkehrsflächen eine circa 500 qm große Grünfläche. Diese beherbergt ein Kunstwerk aus Bronze mit fünf Zigarrenmachern und wird durch die Fahrbahn der Bruchstraße und daran anliegenden Pkw-Stellplätze in zwei Hälften getrennt. Insgesamt wirkt dieser Platz wenig einladend und bietet keine Möglichkeiten zum Aufenthalt. Die an ihrem Rand aufgestellten Automaten verstärken zudem das Bild einer ungepflegten Freifläche.
Da der Kirchweg bis zur Bruchstraße im Zweirichtungsverkehr genutzt wird, kommt es immer wieder zu Konfliktsituationen auf der Fahrbahn, vor allem durch den in den Kirchweg einfahrenden Verkehr aus dem Buntentorsteinweg. Zudem müssen Radfahrer beim Abbiegen in den Kirchweg (vom Radweg des Buntentorsteinwegs aus Richtung Deichschart kommend) einen spitzen Winkel fahren. Parkende Fahrzeuge behindern zusätzlich im Kreuzungsbereich die Sicht für die Verkehrsteilnehmende.

Um die Aufenthaltsqualität am Zigarrenmacherplatz maßgeblich und nachhaltig zu erhöhen und gleichzeitig schwierige Verkehrssituationen zu entschärfen, finden unter Federführung des Amts für Straßen und Verkehr (ASV) seit dem 18. Oktober 2021 verschiedene Umbauarbeiten im Straßenraum bis voraussichtlich Ende November statt, bevor der Umweltbetrieb Bremen (UBB) im Anschluss die Grünfläche neugestalten wird. Die Planungen hierfür sind unter hoher Beteiligung der anwohnenden Bürgerinnen und Bürger im Rahmen von einem Workshop und Online-Befragungen erfolgt.
Für die Umgestaltungsarbeiten sind momentan Vollsperrungen für den motorisierten Verkehr zwischen Buntentorsteinweg und Kirchweg Haus-Nr. 11 sowie im Einmündungsbereich Bruchstraße notwendig.

Weitere Informationen zur Baustellensituation und den empfohlenen Umleitungen finden Sie hier.

Was wird nun konkret geändert?

Das neue Verkehrskonzept sieht vor, dass der Kirchweg zwischen Buntentorsteinweg und Bruchstraße wieder zur Einbahnstraße wird und somit bis zur Kornstraße von Kfz durchgehend im Einrichtungsverkehr genutzt wird. Dadurch entfallen die Konflikte mit dem gegenläufigen Verkehr zwischen dem Buntentorsteinweg und der Bruchstraße.
Die Radfahrenden, die den Kirchweg entgegen der Einbahnstraße befahren, bekommen auf den Nebenanlagen einen Radweg. Der spitze Winkel des Radweges beim Einbiegen vom Buntentorsteinweg in den Kirchweg wird durch eine 4 m breite Aufstellfläche (Haltezone für Radfahrende) ersetzt, sodass Radfahrer*innen eine bessere Sicht in Richtung Deichschart erhalten. Damit dort keine Fahrzeuge parken, werden drei Fahrradbügel installiert. Um den Kirchweg besser überquerbar zu gestalten, wird im Einmündungsbereich am Buntentorsteinweg eine Hochpflasterung für die Fußgänger gebaut. Diese dient auch der Verringerung der Geschwindigkeit beim Einbiegen in den Kirchweg. Für den Radverkehr, der auf dem Buntentorsteinweg in Richtung Kirchweg fährt, soll im Buntentorsteinweg ein 1,25 m breiter Radweg markiert werden. Dieser beginnt 20 m vor der Kreuzung am Buntentorsteinweg.

Die Parkplätze in der Bruchstraße zwischen den Grünflächen werden entfallen und die
Fahrbahn von 5 m auf 4 m Breite verringert. Dazu wird der Bordstein (mit Rinne) um einen Meter versetzt. Die Trennung zwischen den beiden Grünflächen wird dadurch erheblich reduziert. Das Angebot von Fahrradbügeln wird erweitert: Neben den bereits vorhandenen Fahrradbügeln werden dreißig weitere neue Bügel am Platz bzw. in den anliegenden Nebenanlagen installiert. Für die fuß- und radläufige Querung entlang des Kirchwegs über die Bruchstraße wird ebenfalls eine Hochpflasterung gebaut. Diese verkehrlichen Maßnahmen führen die beiden bislang getrennten Grünflächen weiter zueinander und erhöhen die Aufenthaltsqualität, was durch die Installation von Bänken verstärkt wird. Prinzipiell steht der Erhalt der Bäume auf den Grünflächen im Vordergrund: Durch sie wird mittig ein Fußweg angelegt. Damit dieser außerhalb des Kronenbereiches verläuft, trennt er sich vor den drei vorhandenen Bäumen in zwei Wege auf, die um die Bäume herumführen. Diese enden an der Bronzeskulptur der Zigarrenmacher am Buntentorsteinweg. Außerhalb des Kronenbereiches der Bäume wird die Grünfläche mit einer Rosenhecke umrandet.

Die Bauarbeiten für die Umgestaltung sind bis Ende November 2021 geplant. Pflanzarbeiten werden im Frühjahr 2022 durchgeführt.

Umgestaltung des Zigarrenmacherplatzes