Sie sind hier:
  • Projekte
  • Projekt "Gemeinsamer Verkehrsraum" ("Shared Space")

Projekt "St. Gotthard/ Tessiner Str."

Gemeinsamer Verkehrsraum (Shared Space) - Modellprojekt in Bremen

Projektbereich St. Gotthard / Tessiner Str.

Die Bremer Bürgerschaft hat in ihrer Sitzung am 07.10.2008 beschlossen, dass der Senat in enger Zusammenarbeit mit den politischen Gremien eine geeignete Fläche für die Umset-zung eines Modellprojektes Shared Space ermitteln wird.

Zunächst wurden Grundanforderungen an Shared Space/ Begegnungszonen für Bremen bestimmt. Im Weiteren wurde ein Kriterienkatalog zur Identifizierung geeigneter Bereiche für Shared Space/ Begegnungszonen festgelegt. Diese wurden vom Ingenieurbüro SHP Hannover zusammen mit einem begleitenden Arbeitskreis entwickelt. Unter Beachtung dieser Anforderungen und Kriterien wurde als Modellprojekt die St. Gotthard-Straße im Ortsteil Osterholz ausgewählt und vom Beitrat Osterholz zugestimmt.“

Vgl. Website Senator für Umwelt, Bau und Verkehr.

Die Deputation für Bau und Verkehr stimmte dem Beschluss des Beirates am 14.04.2011 zu und beschloss das Modellprojekt in einem offenen Planungsprozess mit dem Beirat und einer intensiven und breiten Bürgerbeteiligung und unter Einbeziehung in die städtebaulichen Diskussion über die Neugestaltung der ehemaligen Wendeschleife in Osterholz fortzuführen.

Beteiligung zum gemeinsamen Verkehrsraum für alle im Zentrum Osterholz

Von November 2011 bis Januar 2012 wurde hierzu in öffentlichen Workshops ein Anforderungskatalog erarbeitet. Auf dessen Grundlage im Frühjahr 2012 ein dialogischen Gutachterverfahren ausgelobt wurde. In dem städtebaulicher Wettbewerb hat im Sommer 2012 das Team Schröder Architekten und Henke+Blatt Landschaftsarchitekten den 1. Preis erhalten. Die Umgestaltung des Platzes wird auf Grundlage dieses Entwurfs vorangebracht.

Für den verkehrlichen Bereich (gemeinsamer Verkehrsraum) steht nun die Konkretisierung des Entwurfs an, die im Rahmen eines Beteiligungsprozesses erfolgt. Dieser ist ein moderiertes öffentliches Planungsverfahren mit Beteiligung der Ortspolitik, Interessenvertretungen, der Bürgerinnen und Bürger, einer fachlichen Begleitung, sowie Verkehrs- und Sicherheitsexperten. Die Informationsveranstaltung hat im November 2012 stattgefunden. Im Januar 2013 beginnen Planungswerkstätten zur Vertiefung und Konkretisierung der bestehenden Entwürfe.

Ansprechpartner im Amt für Straßen und Verkehr ist Herr Axel Reschke; Tel. 0421 3619197; E-Mail Axel.Reschke@ASV.Bremen.de.

Meilensteine

1. Informationsveranstaltung am 26.11.2012

2. Erste Planungswerkstatt am 22.01.2013

3. Zweite Planungswerkstatt am 05.03.2013

4. Dritte Planungswerkstatt am 16.04.2013

5. Vierte Planungswerkstatt am 28.05.2013

6. Zwischenpräsentation am 26.06.2013

7. Fünfte Planungswerkstatt am 10.09.2013

Auf der fünften Planungswerkstatt wurde nach Abwägung der Vor- und Nachteile eine deutliche Entscheidung zu Gunsten der Variante „Eisscholle“ getroffen.

8. Sechste Planungswerkstatt am 22.10.2013

9. Abschlussveranstaltung (am 19.11.2013)

Bremer Modell

Bremer Modell - Projekt zur Vorstellung der Gestaltung eines Verkehrsraumes für Alle im Zentrum Osterholz - Vorstellung der Planung im Beirat Osterholz am 29.9.2016 (pdf, 7 MB)

Weitere Informationen finden Sie unter

Literaturhinweise