Sie sind hier:

Informationen und Voraussetzungen zur Ausnahmegenehmigung vom Sonntagsfahrverbot bzw. von der Ferienreiseverordnung

Berechtigte sind Gewerbetreibende und private Personen, die mit einem LKW über 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht oder einen LKW unter 7,5 t mit Anhänger aufgrund eines begründeten Einzelfalles an einem Sonntag oder Feiertag fahren müssen.

Gründe für diese Fahrten könnten z. B. folgende sein: Turnierteilnahme, Messestandbetreiber, Veranstaltungen, termingebundene Güter im Begegnungsverkehr.
Eine Einzelfallprüfung bleibt in jedem Fall vorbehalten.

Benötigte Unterlagen auf einen Blick - Bei Neuantrag und Verlängerung

  • Begründung für die Notwendigkeit der Fahrt
  • Bescheinigung des Veranstalters
  • Sonstige Nachweise

Gebührenhöhe

Art / Gültigkeitsdauer Gebühr in €  
Ausnahmen vom Sonntagsfahrverbot    
1 Tag 17,00 Einschl.Anhänger
1 Monat 43,50 Einschl.Anhänger
3 Monate 88,50 Einschl.Anhänger
6 Monate 149,50 Einschl.Anhänger
1 Jahr 235,50 Einschl.Anhänger
     
Ausnahmen von der Ferienreiseverordnung Einzelgenehmigungen    
1 Tag 30,00 Einschl.Anhänger
1 Monat 58,50 Einschl.Anhänger
2 Monate 117,00 Einschl.Anhänger
     
Kennzeichenänderung 11,50  

Für jedes weitere gleichartige Fahrzeug berechnen wir eine Gebühr in Höhe von 20 % der Grundgebühr, sofern es am gleichen Tag mit beantragt wird. Später nachgereichte Anträge fallen nicht darunter.

Hinweise zum Ausfüllen des Online-Formulares

Soll eine Ausnahmegenehmigung für bis zu drei Fahrzeuge gelten, tragen Sie bitte die einzelnen Kennzeichen in das Feld: „Kfz – Kennzeichen“ ein.

Benötigen Sie für mehrere Ihrer Fahrzeuge jeweils eine Ausnahmegenehmigung, tragen Sie bitte die einzelnen Kennzeichen in das Feld „Kfz-Kennzeichen pro AG“ ein.

Bitte füllen Sie das Online-Formular aus.

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, uns die erforderlichen Nachweise als Dateianhänge zu übermitteln, können Sie diese auch gerne per Post oder per Fax (04 21 / 3 61 – 69 40 oder – 69 41) übermitteln. Bitte achten Sie dann darauf, dass alle Ihre Unterlagen (Anzahl) eindeutig Ihrem gestellten Antrag zuzuordnen sind.
Sollten Ihre Unterlagen uns binnen 14 Tagen nach Antragstellung jedoch noch nicht erreicht haben, betrachten wir Ihren Antrag als gegenstandslos. Sie erhalten in diesem Falle keine weitere Mitteilung von uns.

Zuständigkeit

Haben Sie noch Fragen, die mit unseren Informationen nicht beantwortet wurden? Wenden Sie sich bitte telefonisch an die für Sie zuständigen Sachbearbeiter.

Frau Dambmann

+49 421 361 10740
+49 421 496 10740


Herr Haller

+49 421 361 6939
+49 421 496 6939


Herr Jäk

+49 421 361 6639
+49 421 496 6639


Frau Apmann

+49 421 361-7342
+49 421 496-7342

Unser Bürgerbüro erreichen Sie auch über die
E-Mail-Anschrift schwertransporte@asv.bremen.de.